Analyse der Arbeitswelt Industrie 4.0 zur Ermittlung benötigter digitaler Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Mit den durchgeführten Erhebungen verfolgte das Projekt DigiUp 4.0 das Ziel, den Fachkräftemangel in Industrie 4.0 relevanten Branchen näher zu beleuchten und die Anforderungen, die an junge Nachwuchskräfte gestellt werden, zu ermitteln. Entsprechend diesen Erkenntnissen werden im Projekt innovative Maßnahmen und Angebote entwickelt.

Methodik
Im Auftrag des Europa Büros der Bildungsdirektion für Wien erstellten L&R Sozialforschung und ipcenter.at GmbH methodologische Anleitungen für die Erhebungen in den vier Regionen des Projekts (Wien und Umgebung, Burgenland sowie die ungarischen Komitate Vas und Zala).
Auf dieser Basis erfolgte im Zeitraum Jänner bis März 2021 pro Region eine Desk Research und eine Unternehmensbefragung.

Desk Research
In dieser ersten Phase konzentrierte sich die Untersuchung auf die neuesten verfügbaren Forschungsergebnisse (“State-of-the-Art”). Dabei lag der Schwerpunkt neben der Darstellung von allgemeinen Merkmalen des Wirtschafts- und Arbeitsmarktes in der jeweiligen Region insbesondere auf den Veränderungen des Arbeitsmarktes und deren Folgen in den letzten Jahren, ausgelöst durch die Digitalisierung in der industriellen Produktionstechnik.

Unternehmensbefragungen
In der zweiten Phase wurden in den betreffenden Regionen Interviews mit Repräsentanten von Unternehmen (Geschäftsführer*innen, Personalleiter*innen) aus dem industriellen Produktionsbereich durchgeführt. Hier lag der Fokus auf der Perspektive der Unternehmen und deren Anforderungen an Nachwuchskräfte. Erhoben wurden die erwarteten bzw. benötigten digitalen Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Finden Sie hier die Ergebnisse der Unternehmensbefragungen in der Region Wien bzw. den Gesamtbericht mit den Erkenntnisse aus der länderübergreifenden Analyse.